Die Galerie mit den Wandmalereien

Die Galerie wurde in den Jahren 1694 bis 1698 erbaut. Ursprünglich zur Überwinterung der Pflanzen geplant, regte während der Bauzeit die Kurfürstin Sophie die Umwandlung in einen Festsaal an. Die kunsthistorischen Wandmalereien – in ihrer Form und Größe einzigartig in Deutschland – entstanden 20 Jahre später. Heute wird der Festsaal der Galerie vorwiegend als Konzertsaal und für Empfänge genutzt.

Kapazität: 150 bis 800 Personen, gesetztes Essen für bis zu 450 Personen
Raumgröße: Länge 67,45 m, Breite 11,40 m, Höhe 8,00 m
Sonstiges: Absolutes Rauchverbot, direkter Zugang zum Garten, Toilettenanlage im Glasfoyer

 

Buffet und Bankett-Stehtische für 600 Personen
Konzertbestuhlung und gesetztes Essen für 270 Personen